Ausgabe April 2017

Tim Ossege

28.-30.4., Kombüse 59, Düsseldorf

Tim Ossege
Foto: Tim Ossege

Der in Köln lebende Street-Art-Künstler Tim Ossege alias seiLeise verschönert nicht nur seit einiger Zeit den Düsseldorfer Stadtraum (coolibri berichtete). Er ist nun auch mit einer eigenen Ausstellung in der Kombüse 59 vertreten. „Tabuzonen“ ist diese übertitelt und zeigt vom 28. bis 30. April das bunte wie breite Paste-Up- und Reverse-Graffiti-Repertoire des Künstlers.

Für alle Werke, die den Schmutz-Sauber-Kontrast ebenso wie gesellschaftliche und politische Themen abbilden, gilt Osseges Credo: „Ich betrachte die Stadt als Spielwiese, arbeite nur an öffentlichen Wänden und lasse die Finger von Privateigentum, Denkmälern, Gräbern oder anderen sensiblen Orten.“ Das aktuelle Zeitgeschehen hat Ossege nun dazu veranlasst, ganz bewusst in seinen Werken zu kommentieren. Sensibel geht er beispielsweise das Thema Donald Trump an. So ist das Titelbild der Werkschau ein kleines Mädchen mit amerikanischer Flagge, das von rechts und links mit Trompetentönen aus Megaphonen beschallt wird.

Ein Beitrag von coolibri Düsseldorf.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!