Ausgabe April 2017

Prosthetic Music Part II

Anzeige: 30.4., 20h, Schauspiel Köln Außenspielstätte am Offenbachplatz, 10€

Nach dem großen Erfolg der ersten Aufführung, gibt es im April nochmals die Chance das Chorprojekt rundum die MusikerInnen von Colorist live zu erleben: In ihrem choralen Werk „Prosthetic Music“ widmen sich Colorist 15 Stimmen und deren technischer Manipulation. Der Chor besteht vornehmlich aus Laien, die Colorist persönlich zusammengestellt haben. Dabei war ihnen der spezielle menschliche Zugang wichtig. Ein Werk, das sich ganz um die Stimme, ihre Augmentation und ihre Erweiterung dreht. Synthesizer, präparierte Orgel, Drum Machines, Saxophon – die typische Colorist-Instrumentierung, erweitert um die Stimmen um zusammen zu einem imposanten Klangkörper zu verschmelzen. Hypnotische Rhythmen mischen sich in die Dychotomie aus vibrierender Luft und kalter Elektronik und reminiszieren technoide Klänge. Wortlose (Dis-)Harmonien und das Artikulieren von Worten bilden mal befremdliche, mal ganz intime Klänge und werden abgegriffen von Mikrofonen, die den Chor nicht nur klanglich erweitern, sondern auch räumlich verzerren. Am Anfang war das Wort, die erste Technologie. Langsam verschmelzen die einzelnen Elemente zu einer kraftvollen Meditation über Körper, Raum und Sprache im technologischen Zeitalter.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!