Ausgabe Juli 2017

Besondere Veranstaltungsorte: Teil 2

Egal ob Kirche, Kunsttheater oder ehemaliger Postbahnhof – die Domstadt weiß kulturell zu überzeugen.

Foto: Katharina von der Kall

Lutherkirche Südstadt
Betritt man von der Volksgartenstraße her den Lutherturm, so begibt man sich unabhängig von kirchlicher, künstlerischer oder kommunikativer Nutzung in eine akustisch, visuell und klimatisch völlig neue Raumsituation: die Straßengeräusche gedämpft und dennoch pointierter, das Licht fokussiert und dennoch intimer, die Mauern kühlend und dennoch geborgener. Dem sozialen, ideellen und geistigen Ausverkauf in unserer Gesellschaft nicht tatenlos zusehen, dies hat sich der Südstadt-Leben e. V., der Förderverein der Lutherkirche, zum Ziel gesetzt. Seit 1998 stellt der Verein Jahr für Jahr ein vielschichtiges Kulturangebot, bei dem für jeden etwas dabei ist. Rund 100 Veranstaltungen pro Jahr findet in der Lutherkirche statt. Da wären zum einen Konzerte, die hauptsächlich aus der Weltmusik-Ecke kommen oder Tanznächte für Lindy Hop-, Tango- oder Latinfans, der „Frühling der Kulturen“ und die „Zigeunernacht“. Auch szenische Lesungen, Infoabende und Ausstellungen finden hier statt.
INFO Martin-Luther-Platz 2-4 (Südstadt), Tel. 38 44 63, www.lutherkirche-koeln.de bzw. www.suedstadt-leben-koeln.de

ARTheater
Seit der Eröffnung 1998 ist das ARTheater Club, Konzertlocation und Spielstätte für Theaterproduktionen in einem. Vielseitigkeit, kulturelle Subkultur, politische Verantwortung und die Verbindung zum Veedel werden groß geschrieben. Für viele der Gäste ist der Club das Herz des ARTheaters – besonders bei Freunden der elektronischen Tanzmusik. Natürlich kommt der Locationname nicht von ungefähr. Regelmäßige Bühnetermine sind z.B. die offene Bühnenshow „Kunst gegen Bares“, das exklusiv für das ARTheater entwickelte Springmaus-Programm „Experimente“ und der „Spoken Word Club“. Hinzu kommen großartige Gastspiele und Eigenproduktionen wie der mittlerweile legendäre „Kissenmann“. Das ARTheater hat sich in den vergangenen Jahren aber auch zu einer kleinen, feinen Spielstätte für Clubkonzerte entwickelt. Das Prinzip bei Live-Musik nah dran zu sein und neue Acts zu entdecken, bevor sie in den ganz großen Venues spielen, geht hier voll auf.
INFO Ehrenfeldgürtel 127 (Ehrenfeld), Tel. 550 33 44, www.artheater.info

Bogen 2
Nach zehn Jahren in den Bögen der Hohenzollernbrücke ist der neue Bogen 2 jetzt am Gladbacher Wall im Agnesviertel. Die Location befindet sich im Baudenkmal des ersten deutschen Postbahnhofs. Das denkmalgeschützte Backsteingebäude wurde im Jahre 1895 im Stile der Neo Renaissance erbaut. Die bisher ungenutzten Räumlichkeiten wurden komplett neu ausgebaut und eingerichtet. Die zahlreichen Säulen und Rundbögen verleihen einen unverwechselbaren Charme. Im Bogen 2 gibt es zwei Bereiche, die mit professioneller Ton- und Lichttechnik, Theken sowie Sanitäranlagen ausgestattet und bestens für öffentliche und private Veranstaltungen sowie als Motiv oder Drehort für Filmaufnahmen geeignet sind. Der große Veranstaltungsraum für 400 Personen hat acht Meter hohe Backsteinwände, eine fest installierte Bühne und ist über die Eingänge vom Gladbacher Wall zu erreichen. Der kleinere Bereich heißt Bogen 5, ist für 150 Personen zugelassen und hat separate Eingänge sowie einen kleinen Außenbereich auf der Rückseite des Objekts.
INFO Gladbacher Wall 5 (Neustadt-Nord), Tel. 0151-53 56 50 09, www.bogen2.de

Hier geht es zu Teil 1 unserer Reihe!

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!