Ausgabe Juli 2017

Home & Style

Foto: KEUCO

Die neue Bad-Kultur
Wenn zusammenwächst, was zusammengehört

Ausgerechnet der Raum, der jahrzehntelang in der Hierarchie der Wohnräume ganz unten stand, bietet zurzeit die spannendste Performance: das Bad. Wasserfeste Lounge-Möbel, Parkett und Wandputz, Regendusche und Wandkamin müssen unter einen Hut gebracht werden. Die Inszenierung von Wasser durch Designarmaturen und Lichteffekte ist das beste Beispiel für das Entstehen neuer Produktkonzepte durch die Aufwertung des Badezimmers. Vor allem aber repräsentiert das moderne Baddesign die Verschmelzung der Wohnbereiche – das Badezimmer als gemeinschaftlich genutzter Raum steht hoch im Kurs und gewinnt immer mehr an Wohnlichkeit.

Stimmungen erzeugen mit Licht
Von dekorativ bis industriell

Licht ist viel mehr als Beleuchtung. Es wirkt sich auf Stimmungen aus, beeinflusst die Konzentration und steuert den Tagesrhythmus. Gut gestaltete Leuchten sind integraler Bestandteil modernen Interior Designs und spielen auch auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne eine zentrale Rolle, wie die zahlreichen Neuheiten zeigen. Ob industrieller Charme in Edelmetall-Farben oder elegante Natürlichkeit: die imm cologne zeigt Leuchten-Design in verschiedenen Ausführungen und bietet damit Liebhabern eine umfassende Auswahl.

Köln möbliert
Trendfarbe Rot

Seit der Stadterweiterung Ende des 19. Jahrhunderts gibt es in der Kölner Kanalisation einen unterirdischen Kronleuchtersaal. Nun wurde dieser zum Schauplatz eines spektakulären Foto-Shootings im Rahmen der preisgekrönten Kampagne „Köln möbliert“ für die imm cologne 2017, mit dem die Trendfarbe Rot ins rechte Licht gesetzt werden sollte. Es ist die Überraschung der Saison: Rot ist die Primärfarbe, die bei Trendsettern und führenden Designmarken als Akzentfarbe besonders gut ankommt – im Seventies-Fliesenmuster im Bad oder als edles Couch-Kissen.

Begehrtes Design
Möbel-Klassiker haben heute Kult-Status

Möbel-Klassiker von Ray & Charles Eames bis Verner Panton, Omas Melitta-Kaffeeservice und alte Tapetenmuster haben Kult-Status und werden teilweise hoch gehandelt. Bei seiner Suche nach dem Besonderen muss der moderne Großstadt- Nomade nicht einmal mehr die Flohmärkte abklappern. Das alte Teak-Sideboard und die 60er-Jahre-Schreibtischleuchte finden bei jungen Konsumenten reißenden Absatz. Eine coole Wohnung präsentiert sich heute mit echten Schrammen. Wer auf Schnäppchen oder seltene Einzelstücke aus ist, wird im Internet oder der Einrichtungsmesse imm fündig.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!