Ausgabe Juli 2017

Jeck im Sunnesching

Anzeige: Ein Festival-Tag mehr in Köln und Premiere in Bonn

Foto: Veranstalter

2017 geht Jeck im Sunnesching bereits in die dritte Runde und begeistert alle, die den Beginn der nächsten Session kaum erwarten können und Karnevalsfeeling bei sommerlichen Temperaturen erleben wollen. Nach dem Open-Air Auftakt am Nachmittag geht es abends in Kölns beliebteste Kneipen. Aufgrund des Riesenerfolges gibt es dieses Jahr einen Tag länger die Gelegenheit die Summer Jeckness auszuleben und erstmalig sind in diesem Jahr auch die Bonner dabei, die sich von den zwei erfolgreichen Kölner Events der Vorjahre haben anstecken lassen. In der Bonner Gronau wird parallel zum kölschen Treiben ebenfalls bei sommerlichen Temperaturen jeck gefeiert. Die Riege kölscher Spitzenbands erweitert sich beim Festival um drei, die damit das Programm neben Hochkarätern wie Brings, Kasalla, Klüngelköpp, Querbeat und Miljö komplettieren. Am Samstag, 2. September, werden Cat Ballou, Paveier und King Loui in Köln auftreten. Die Bonner Jecken können sich über Neuzugang Cat Ballou freuen, die mit Brings, Kasalla, Klüngelköpp, Querbeat, Miljö und vielen mehr die Rheinaue in ein jeckes Wunderland verwandeln werden. Das Partykonzept bleibt das gleiche: Bei (hoffentlich) hochsommerlichen Temperaturen feiern die Narren Karneval im Sommer. 2.9.2017, Köln/div. Locations

Name: Thomas Deloy Beruf: Geschäftsleitung Marketing und PR der Privatbrauerei Gaffel

KT: Am 2.9.2017 geht Jeck im Sunnesching bereits in die dritte Runde. Wer ist in diesem Jahr mit dabei und was gibt es Neues?

TD: Jeck im Sunnesching entwickelt sich stetig. Im letzten hatten wir Premiere mit dem Festival im Deutzer Jugendpark. In diesem Jahr verlängern wir aufgrund der enormen Resonanz in Köln um einen Tag. Und in Bonn findet am Samstag, 2. September, parallel Jeck im Sunnesching in der Gronau statt. So viel geballte Kölsch-Power hat es im Rheinland an einem Wochenende noch nie gegeben. Dazu kommen noch die vielen Jecken, die in Köln und Bonn in den Kneipen feiern. Jeck im Sunnesching wird mittlerweile bundesweit wahrgenommen. Nicht nur Exil-Kölner wollen mitfeiern, beispielsweise auch viele Jecken aus dem benachbarten Ausland. Wir haben wieder die kölschen Top-Bands dabei; sowohl in Bonn als auch im Deutzer Jugendpark. Dazu gehören Brings, Kasalla, Cat Ballou, Querbeat, Miljö, Rockmarieche, Björn Heuser, Fiasko, Pläsier, Sösterhätz, King Loui, Paveier, Klüngelköpp, Querbeat, Kuhl un de Gäng, Kempes Feinest, Stefan Knittler, Lupo und La Mäng. In Köln moderiert Lukas Wachten, in Bonn Guido Cantz. Und dann gibt es ja noch über 30 Konzerte am Abend in den Kneipen. Allein Miljö tritt achtmal auf.

KT: Mussten die Bonner erst durch die erfolgreiche Kölner Veranstaltung überzeugt werden mitzumachen oder wie kam es zur diesjährigen Teilnahme?

TD: In Bonn wurden wir mit offenen Armen empfangen. Es gab ja 2015 dort schon einige Veranstaltungen. Die Bundesstadt ist eine festivalerprobte Stadt, die sich auf Jeck im Sunnesching sehr freut.

KT: Was erhoffen Sie sich von der Ausweitung des Festivals auf diesmal zwei Tage?

TD: Ein klassisches Festival geht eigentlich über zwei oder mehrere Tage. Daher war es uns ein Anliegen, einen weiteren Tag anzubieten. Zudem hat Köln eine sehr große Musik-Szene mit einem phantastischen Spektrum an Nachwuchsbands, die wir jetzt kompakt präsenteren können.

KT: An welche Zielgruppe richtet sich Jeck im Sunnesching?

TD: Die Bandbreite beim Festival und in den Kneipen ist groß, sie reicht von 16 bis 80 Jahre. Hauptsache man ist jeck und hat Spaß am verkleiden.

KT: Blick in die Zukunft – wie sieht Jeck im Sunnesching in fünf Jahren aus und was wünschen Sie sich?

TD: Wir entwickeln uns dann weiter, wenn es nötig wird. Wichtig ist für uns, dass alle Spaß haben und mit einem guten Gefühl nach Hause gehen. Jeck im Sunnesching findet an verschiedenen Orten statt. Das geht vom Brauhaus, über dem Biergarten, die Eventlocation bis hin zum Szene-Laden. Auch sind die einzelnen Events unterschiedlich. Einige Kneipen feiern beispielsweise mit DJs und erweitern ihr Musikrepertoire über die kölsche Musik hinaus, andere wiederum lassen kölsche Bands spielen. Diese Vielfalt möchten wir auf jeden Fall bewahren.

KT: Viel Spaß bei Jeck im Sunnesching und vielen Dank für das Gespräch!

Tickets für alle Festivals gibt’s wie immer unter koelnticket.de und über 0221-2801.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!