Ausgabe März 2014

Manege frei für DJ Bobo!

Am 28. Mai gastiert DJ Bobo mit seinem neuen Programm „Circus“ in der Kölner LANXESS arena.

bobo

Das Licht geht aus. Es herrscht eine gespannte Ruhe in der dunklen Halle. Dann beginnt im Hintergrund eine Drehorgel zu spielen, und der wilde Spaß beginnt. Ein Einweiser mit Sprachrohr läuft durch die Menge und gibt lauthals seine Anweisungen, ein Clown begrüßt das Publikum, und man hört das Gebrüll einer Raubkatze und das Gekreische von Menschen. Plötzlich springt DJ Bobo auf die Bühne, die optisch an eine Zirkusmanege angelehnt ist, und begrüßt das Publikum mit den Worten „Welcome to my crazy circus“. Der Beginn einer über zweistündigen Tanz- und Musikshow der Extraklasse.

Der Zirkus kommt in die Stadt

Der Eidgenosse DJ Bobo, der mit bürgerlichem Namen Peter René Baumann heißt, entführt seit mittlerweile zwei Jahrzehnten Jung und Alt in seine eigenen Fantasiewelten. Ob als verwegener Pirat à la Jack Sparrow, mysteriöser Magier in ­einer asiatischen Tempelwelt, heldenhafter Ritter auf einer mittel­alterlichen Burg oder wild tätowierter Vampir – der Vollblut-Entertainer spielt auf der Bühne gerne verschiedene Rollen. Nach den Programmen „Magic“, „Planet Colors“, „Pirates of Dance“, „Vampires“, „Fantasy“ und „Dancing Las Vegas“ geht es 2014 thematisch in die bunte Welt des Zirkus. DJ Bobo schlüpft diesmal in die Rolle des Direktors und verspricht dabei die „weltbesten Artisten, durchgeknalltesten Clowns und Tiere, die es sonst in keinem anderen Zirkus gibt“. Und damit liegt er voll im Trend, auch die US-Popstars Pink und Britney Spears haben für ihre Tourneen zuletzt den Zirkus als Leitmotiv ausgewählt.

Hereinspaziert, hereinspaziert!

Die brandneue Bobo-Show „Circus” weiß mit pompösen Kulissen, spektakulären Effekten, schrillen Kostümen im Zirkus-Style, perfekt einstudierten Choreografien und den zum Markenzeichen gewordenen Tanznummern zu überzeugen. Mit einer spektakulären Bühnenkonstruktion und Hightech-Videomapping schreibt Bobo dieses Mal außerdem ein neues Kapitel in seiner Show-Geschichte. Den Mittelpunkt der atemberaubenden, 15 Meter hohen und 45 Meter tiefen Bühne bildet dabei ein überdimensionaler und begehbarer Zirkus­clown mit mehreren Tanzebenen und Treppen. Die aufwendige Licht­­technik und moderne 3-D-Projektionen bieten die Möglichkeit zu rasanten Szenenwechseln und ermöglichen es dem Dancefloor-Urgestein, mit dem riesigen Clown – der mit der Stimme des Komikers Otto Waalkes spricht – zu reden oder mit seiner eigenen Projektion im Hintergrund um die Wette zu tanzen. Während die anderen Tänzer immer wieder in neuen Rollen und in kunterbunten Kostümen auftauchen und mit spektakulären Feuereffekten in Szene gesetzt werden, sorgen fünf Kunst- und Geräteturner aus dem Schweizer Nationalteam für erstklassige Akrobatik und ein spektakuläres Trapez-Feeling. Die Eidgenossen fliegen an Ringen und an Tüchern hängend durch die Manege und springen auf dem Trampolin kreuz und quer durch die Luft, so dass einem der Atem stockt. Im Zirkus ist eben immer was los. Leerlauf gibt es selten.

DJ Bobo „unplugged“

DJ Bobo gehört zu den ganz wenigen Dancefloor-Künstlern der 90er, die sich in die jetzige Musiklandschaft retten konnten. Während viele seiner damaligen Kollegen heute völlig von der Bildfläche verschwunden sind, füllt der ehemalige Diskjockey und Breakdancer, der vor über 20 Jahren mit seiner ersten Hitsingle „Somebody Dance with Me“ die Charts im Sturm eroberte, weiterhin die großen Arenen. Dies liegt neben seinen ausgefeilten, ­einzigartigen Live-Show-Konzepten sicherlich auch an dem spannenden Mix aus Pop, Rock und Dancefloor des mittlerweile 46-jährigen Schweizers. Musikalisch setzt er bei dem neuen Programm deshalb wie gewohnt auf eine Mischung aus seinen bekannten Klassikern, die mit Liveband teils neu verpackt, teils in altbekannten Versionen präsentiert werden, sowie neuen Titeln aus dem aktuellen Album „Circus“. Die Show brilliert dabei durch zahlreiche minutiös geplante Tempowechsel. So können sich die Fans erstmalig auf eine DJ Bobo „Unplugged“-­Sequenz freuen. Hier performt der Musiker und Tänzer unter anderem den Song „Man in the Mirror“ von Michael Jackson, in dessen Vorprogramm er 1996 aufgetreten ist, „What a Feeling“ von Ireen Cara oder „What’s up“ von den 4 Non Blondes. Bei den Gesangparts lässt er sich stimmkräftig von seinen Co-Sängern unterstützen, darunter befindet sich dieses Mal auch der 21-jährige Jesse Ritch aus der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“.

Gigantische Feiermanege

DJ Bobo und seine Crew bringen das Zirkuszelt auf eine atemberaubend große Konzertbühne und werden damit die Kölner LANXESS arena in eine riesige Feiermanege verwandeln. Die Kölner dürfen sich auf eine gigantische, glamouröse, bunte Show mit einem großen Entertainer freuen, der jede Menge Lebensfreude und Begeisterung verspricht und seine Fans von der ersten Minute an von den Sitzen reißen wird. Mit „Circus“ setzt DJ Bobo einmal mehr ein Ausrufezeichen. Manege frei für den wohl weltweit bekanntesten DJ aus der Schweiz! Christian Voß

DJ_BoBo_DJ_BoBo__Circus_CDDVD

DJ Bobo, 28.5., 20h, LANXESS arena, Karten auf www.koelnticket.de
Wir verlosen 5 x 2 Tickets.