Ausgabe August 2014

Neu ist immer besser.

Beim 11. c/o pop Festival stehen die Zeichen auf Veränderung.

Ton, Steine, Scherben
Foto: www.robinhinsch.com
Ton, Steine, Scherben
Foto: www.robinhinsch.com

Seit die c/o pop im Jahr 2004 die Nachfolge der nach Berlin verlagerten Popkomm angetreten hat, hat sich das mehrtägige Festival immer wieder neu inszeniert. Und auch 2014 verspricht c/o-pop-Initiator Norbert Oberhaus eine andere Ausrichtung der Veranstaltungsreihe. Das Grundkonzept ist natürlich geblieben: Rund 50 Künstler werden in mehr als 10 verschiedenen Locations in ganz Köln ein Konzertfeuerwerk der besonderen Art abschießen. Daneben wird ein umfangreiches Clubprogramm dafür sorgen, dass Nachtschwärmer nach den Konzerten noch lange nicht nach Hause müssen.

Neuerungen 2014

Um für frischen Wind zu sorgen, hat sich Norbert Oberhaus Fabian Gerhartz als Managing Partner und Hamed Shahi als Festivalleiter ins Boot geholt: „Das neue Team der c/o pop ist hervorragend. Wir haben viel Mut und Enthusiasmus, hier im 11. Jahr noch mal eine Veränderung durchzuführen, die uns sehr stolz macht.“ Denn so, wie sich der Musikmarkt in einem stetigen Wandel befindet, ist es auch für ein Musikfestival wie die c/o pop von Bedeutung, sich an diesen Veränderungen zu orientieren und sich ihnen anzupassen. Dabei liegt der Fokus immer darauf, ein innovatives Programm mit dem Blick auf das Besondere zu schaffen, ganz gleich um welches Genre es sich handelt. Auch die Terminwahl, die aufgrund der Fußball-WM dieses Jahr aus strategischen Gründen auf den August fiel, sorgte für Überraschung, denn in den letzten vier Jahren hatte die c/o pop im Juni ihren festen Platz. Ebenso wie beim Datum stehen auch beim Ticketkauf alle Zeichen auf „neu“, denn das klassische Festivalticket wurde abgeschafft. Stattdessen kann man aus einem von drei sogenannten D-Paketen wählen, die nach Musikgeschmack gestaffelt sind: Für Tanzmäuse befinden sich im „Dance-Paket“ Karten für Mount Kimbie, Inc. und Kele Okereke zusammen mit Rone, Neugierige kommen mit Adult Jazz, Den Sorte Skole und Gonjasufi im „Discover-Paket“ auf ihre Kosten. Zum Träumen lädt das „Dream-Paket“ mit Warpaint, Agnes Obel und Get Well Soon ein. Um Terminüberschneidungen zu vermeiden, sind die Pakete bereits fest bestückt. Alle, denen der Sinn nach mehr Ungezwungenheit in ihrer Ticketwahl steht, können aber weiterhin auch normale Einzeltickets für die jeweiligen Konzerte erwerben. Zu guter Letzt hat sich auch bei den Veranstaltungsorten einiges getan, denn es gibt, neben altbekannten Locations wie der Festivalzentrale rund um den Stadtgarten oder dem Gloria, zwei Neulinge: Der neu eröffnete Wartesaal am Dom, ehemals Alter Wartesaal, sowie das E-Werk werden Konzerte beherbergen. Die Erweiterung der Locations begründet Oberhaus damit, für jeden Künstler die perfekt passende Spielstätte bieten zu wollen.

Kelis Foto: Estevan Oriol

Kelis
Foto: Estevan Oriol

Was gibt’s auf die Ohren?

Apropos „Künstler“: Langsam, aber sicher steht das endgültige Line-up: Zu den Highlights 2014 zählen neben den oben bereits genannten Bands Elbow, The Glitch Mob, Hundreds und Cashmere Cat sowie die R-‘n’-B-Dame Kelis. Besonders stolz sind die Macher der c/o pop auf das Konzert von Ton Steine Scherben am 21.8., die nach ihrer Neugründung im April 2014 zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder auf Tour sind. Was das mit innovativem Sound zu tun hat? Aus der Sicht Norbert Oberhaus’ spielen hierbei zwei Faktoren eine Rolle: „Zum einen ist es so, dass in den vergangenen Jahren immer ein Act gespielt hat, der auch das repräsentiert hat was ‚damals‘ innovativ und ganz weit vorne war. Die haben damals sehr viel Neues und Anderes gemacht, und bei unserem Line-up gibt es eben auch ganz junge und neue Künstler, die so wie einst Ton Steine Scherben, heute auf ihre Weise ihren ganz eigenen Weg beschreiten.“ Wer sich ob des prallen Konzertangebots zwischen Belgischem Viertel und Mülheim nun sorgt, rechtzeitig von A nach B zu kommen, kann beruhigt sein, denn Rettung naht! Oder besser gesagt: cruist heran. In Form von DriveNow, die sich unkompliziertes und flexibles Carsharing auf die Fahne geschrieben haben. Besucher der c/o pop suchen sich nach der kostenlosen Registrierung einfach per App den passenden Wagen in ihrer Nähe aus und per ID auf dem Führerschein, die als Schlüssel fungiert, kann es sofort losgehen. Am Ziel angekommen, kann das Auto auf jedem öffentlichen Parkplatz kostenlos abgestellt werden, da das Parkticket inklusive ist.

Get Well Soon Foto: Simon Gallus

Get Well Soon
Foto: Simon Gallus

Musik trifft Entertainment

Nicht unerwähnt bleiben darf die c/o pop Convention, das Branchenevent der c/o pop, welches parallel am 21. und 22.8. stattfindet. Unter dem Motto „We care about independent pop culture“ treffen sich an beiden Tagen Macher aus der Musik-, Medien- und Kommunikationsbranche, um an interaktiven Workshops, spannenden Gesprächsrunden sowie Vorträgen und Projektpräsentationen teilzunehmen. Neueste Entwicklungen und Tendenzen im Bereich des digitalen Entertainments stehen hier im Fokus. Musikliebhaber und Branchenkenner dürfen sich also auf ein prall gefülltes und abwechslungsreiches Programm freuen, verspricht Fabian Gerhartz: „c/o pop bekommt keinen neuen Anstrich, c/o pop ist eine neue Farbe im Konferenz- und Festivalmalkasten!“ Sinah Heupel

c/o pop Festival & Convention 2014, 20.-24.8., www.c-o-pop.de
Wir verlosen 3 x 2 Tickets für das Konzert von Ton Steine Scherben am 21.8. in der Live Music Hall.