Ausgabe März 2016

Höhner op Tour

Am 9. März beginnt der erste Teil der „Alles op Anfang“-Tour, die anlässlich ihres neuen Studioalbums stattfinden wird. Höhepunkt der Frühjahrstournee wird ohne Frage ihr Konzert in der heimischen LANXESS arena am 23. April sein.

Foto: Thomas Rabsch
Foto: Thomas Rabsch

Ein aufregendes Jahr liegt hinter der kölschen Kultband Höhner. Erst der Ausstieg der letzten beiden Gründungsmitglieder Peter Werner und Janus Fröhlich, dann die erfolgreiche Suche nach den beiden Neuen, die in Micky Schläger und Wolf Simon auch gefunden wurden, und dann die Aufnahmen in Südfrankreich für das im Januar erschienene Album „Alles op Anfang“. Nach der wie immer kräftezehrenden Session, in der die Höhner wieder unzählige Auftritte hingelegt haben, gönnten sich die sechs eine kleine Verschnaufpause, um frisch gestärkt in den ersten Teil ihrer Tour zum neuen Album zu gehen.

Steht der Plan für die „Alles op Anfang“-Tour?

Henning Krautmacher: Wir werden wie gehabt in Euskirchen beginnen, das wird am 9. März sein. Von da an beginnt dann unsere Frühjahrstour, die uns durch ganz Deutschland führen wird. Den Abschluss des ersten Tourabschnittes bildet dann das Konzert in der LANXESS arena. Und danach geht es im Mai für jeweils knapp zwei Wochen nach Trier und Düren in eine neue „Höhner Rockin Roncalli Show“, namens „Funambola – Capriolen des Lebens“. Funambola bedeutet Seiltänzerin und steht sozusagen für den Seiltanz des Lebens. Danach geht es in die Open-Air-Saison, dann paar Wochen Sommerferien, und dann findet erstmalig in der neuen Besetzung „Höhner meets Classic“ statt. Danach geht es nahtlos weiter in die Herbsttour und dann mit einem kurzen Aufbäumen am 11.11. auf Höhner Weihnachtstournee, und dann ist schon wieder Karneval, und so schließt sich dann der Kreis.

LANXESS arena Foto: Uwe Bürk-Sprafke

LANXESS arena
Foto: Uwe Bürk-Sprafke

Sitzen die neuen Songs schon?

Micky Schläger: Wir haben jetzt schon mehrere Sachen probiert, weil es einfach total schön ist, mal zu testen, wie die Resonanz und die Reaktionen sind oder wie wir auf der Bühne selber mit den Titeln umgehen. Wir haben sie ja live eingespielt, von daher ist das nicht mehr die ganz große Herausforderung, aber es ist einfach total spannend zu sehen, wie die Leute in den verschiedenen Städten auf kölsche Lieder reagieren.

Wolf Simon: Unsere Songs sind ja so etwas wie unsere Kinder. Und auf dem Album ist so eine Art Rohform davon gegossen, aber sobald man damit rausgeht und sie spielt, dann fangen sie an zu leben, man verlängert hier und da einen Teil und man baut das Publikum in die Performance mit ein und ehe du Piep sagen kannst, ist der Song schon wieder anders als auf dem Album. Und es ist toll zu sehen, dass das nicht nur gefühlt unsere Babys sind, sondern dass sie tatsächlich auch heranwachsen, sich verändern und verschönern.

Henning: Das sind doch gute Vorzeichen für eine Live-CD, die wir vielleicht in zwei oder drei Jahren aufnehmen. Dann ist auch das zweite oder dritte Studioalbum in der neuen Besetzung fertig, und aus denen gibt es dann eine Mixtur – auch noch mit den alten Hits kombiniert – als Live-Produktion.  Denny Seeber

Höhner, LANXESS arena, 23.4., 20h, www.hoehner.com

Um das Bühnenbild auf der Tour noch individueller zu gestalten, haben sich die Höhner etwas einfallen lassen. Die Fans sollen passende Fotos zu einem Song des neuen Albums schicken, die ins Bühnenbild integriert werden können. Die besten Bilder werden dann von einer Jury bestimmt. Für die Leser der Kölner Illustrierte wurde der Titel „Heimweh“ ausgewählt. Bitte mailt eure Fotos bis zum 15. März an redaktion-koelner@mzsued.de. Hier könnt ihr in den Song reinhören!

Unter allen Einsendern verlosen wir 3 x 2 Tickets für den 23. April und fünf Exemplare des neuen Albums.