Ausgabe Februar 2017

“Hundert Quadratmeter”

1.5., 20h, Porzer Rathaussaal, Friedrich-Ebert-Ufer 64-70, 51143 Köln, Eintritt 23€

Beatrice Richter
Foto: Edith Held
Beatrice Richter
Foto: Edith Held

Ein lukratives Angebot: Eine Eigentumswohnung in bester Lage, Altbau, hundert Quadratmeter, für die Hälfte des ortsüblichen Preises. Sara, Mitte dreißig, selbständig, in einer Beziehung, noch keine Kinder, sucht eine Immobilie als Geldanlage. Oder als Altersvorsorge. Oder doch, um gleich selbst einzuziehen, falls… Egal. Perfekt! Wäre da nicht eine kleine Unannehmlichkeit: Lola, die bisherige Besitzerin der Wohnung, 60+, Witwe, keine Kinder, raucht, trinkt, und beansprucht für den günstigen Preis Wohnrecht auf Lebenszeit. Das kann ja nicht mehr lange dauern, denkt Sara. Und greift zu. Während sie aber auf das Ableben der „Unannehmlichkeit“ wartet, zerfällt ihr eigenes Leben. Der Autor und Preisträger des Andalusischen Kritikerverbandes Juan Carlos Rubio wurde 1967 in der Nähe von Cordoba geboren und lebt heute in Madrid. „Hundert Quadratmeter“ wurde 2010 unter seiner Regie in Madrid uraufgeführt und erfährt nun mit Beatrice Richter, Judith Richter und Claus Thull-Emden seine deutschsprachige Erstaufführung. „Eines Tages habe ich zufällig eine Annonce in einer Wochenzeitung entdeckt: ‘Wohnung mit Mitbewohner zu verkaufen’. Neugierig meldete ich mich auf die Anzeige und fand eine alte Dame in einer riesigen Wohnung, einem anachronistischen Ort, an dem die Zeit seit sechzig Jahren stehen geblieben zu sein schien. Ich kaufte die Wohnung nicht, aber so entstand die Idee zu “Hundert Quadratmeter”.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!