Ausgabe März 2017

Schlaflos in Düsseldorf

Nacht der Museen, 25.3., Düsseldorf, www.nacht-der-museen.de

Nacht der Museen
Foto: reinraum e.V.
Nacht der Museen
Foto: reinraum e.V.

Lange Schlangen vor Museen und Kulturinstituten sind ja eher selten. Eine Ausnahme bildet die Nacht der Museen. Einmal jährlich verlängern Ausstellungshäuser, Galerien und Off-Räume ihre Öffnungszeiten bis in die Nacht und veranstalten ein großes Kunst- und Kultur-Happening.

Schwer zu sagen, was interessanter ist: die Ausstellungen oder das Begleitprogramm, das die teilnehmenden Häuser eigens für diesen Anlass entwickelt haben. Performances, Lesungen, Filme, Konzerte, Kulinarik – bei der 17. Nacht der Museen am 25. März wird Kunst in einem neuen Kontext erlebbar.

Wozu auch Orte gehören, die einem sonst verschlossen bleiben, wie die 21. Etage des Mannesmann-Hochhauses: Hier zeigt das Kunsthaus NRW Kornelimünster zeitgenössische Kunst aus dem Rheinland inklusive fantastischem Ausblick auf selbiges. Erstmals dabei ist auch das Marionetten-Theater, das seinen Fundus mit 500 Puppen für Besucher öffnet, und im Logenhaus gewähren die Freimaurer Einblick in ihre verschwiegene Welt. Wortakrobatik von Poetry Slammer Sebastian 23 gibt es im Haus der Architekten; im Pretty Portal ist die Finissage der Urban-Art-Show „Stencils only“ zu sehen. Musikalisch werden ebenfalls alle Register gezogen: Electro (Kunsthalle), Funk (Hotel Friends), Gospel (Maxhaus) und Psychedelic-Rock von Vibravoid (Filmmuseum) sind nur einige Optionen.

Zufällig fällt die Nacht der Museen mit „Bonjour Le Tour“ zusammen, dem Start des Aktionsprogramms im Vorfeld des Grand Départs. Somit wurden kurzfristig auch die Themen Tour, Fahrrad und Frankreich integriert: Im postPOST – Grand Central findet ein Fahrradflohmarkt statt, das NRW-Forum bietet Bike-Sharing for free und in der Metzgerei Schnitzel kann man an der „Radldruckmaschine“ selbst künstlerisch aktiv werden.

Rund 40 Veranstaltungsorte gibt es in der Zeit von 19 bis 2 Uhr zu besuchen, wofür einmalig ein Ticket für 14 Euro zu lösen ist. Dieses gilt zugleich für die Shuttle-Busse, die im Zehn-Minuten-Takt verkehren (Zentral-Station am Grabbeplatz). In einzelnen Locations wird nach dem offiziellen Ende noch weiter gefeiert; die große Abschlussparty steigt im Quartier Bohème. Finale und Neuanfang – heute beginnt die Sommerzeit! -bk

Ein Beitrag von coolibri Düsseldorf.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!