Ausgabe März 2017

Use your Isolation

Isolation Berlin, 2.3. Die Börse, Wuppertal

Isolation Berlin
Foto: Coralle Blau
Isolation Berlin
Foto: Coralle Blau

„Der Wahnsinn hält mich warm, der Teufel kommt und nimmt mich in den Arm“ – Zeilen wie diese sind es, die aufhorchen lassen und schnell klarmachen, dass Isolation Berlin nicht die nette Radioband von nebenan ist. Die musikalischen Wurzeln liegen offensichtlich irgendwo in den 80ern/90ern, Indie-Pop und -Rock triefen aus jeder Note. Und dann ist da eben diese Sprache, die Rio Reiser Freudentränen in die Augen getrieben hätte und die man aus der jüngeren Vergangenheit am ehesten von Schreibern wie Jochen Distelmeyer kennt. Aggressiv, laut, sanft, poetisch – damit spielt die Band sich in eine Liga, die Mainstream-Radio nicht nötig hat. Pure Poesie auch der Titel ihres Albums und der Tour: „Und aus den Wolken tropft die Zeit“. -JDD

Ein Beitrag von coolibri Düsseldorf.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!