Ausgabe März 2017

Finnland zu Gast in den KölnBäder-Saunalandschaften

Der Sauna-Weltmeister 2014, in der Rubrik „Entspannung“, Dominik Vasen führt im März in die Welt der finnischen Saunakultur ein.

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Die Saunagäste erwartet jeweils fünf überraschende Aufgüsse mit anschließenden finnisch inspirierten Ruhephasen. Im Agrippabad (Freitag, 24.3.), im Ossendorfbad (Samstag, 25.3) und im Zündorfbad (Sonntag, 26.3) werden Finnland und die finnische Saunakultur erlebbar gemacht. Das Ganze findet während des regulären Saunabetriebs – jeweils in der Zeit von 15:00 bis 20:00 Uhr, bzw. im Agrippabad in der Zeit von 17:00 bis 22:00 Uhr – statt und kostet lediglich den regulären Saunaeintritt. Die Sauna ist ein großer Teil der finnischen Kultur und mit nichts anderem vergleichbar. Für die Finnen sind regelmäßige Saunabesuche ein Muss. Seit Jahrhunderten ist die Sauna ein Ort der körperlichen und seelischen Reinigung. Es heißt, dass es in Finnland so viele Saunen gibt, dass alle 5,4 Millionen Finnen darin gleichzeitig Platz finden würden. Schätzungen zufolge gibt es in der Tat zwischen zwei und drei Millionen Saunen. Es gibt Saunen in Ein-Zimmer-Wohnungen, in Sommerhäusern und öffentlichen Schwimmbädern, Sportstudios und Hotels, auf Booten und Bussen. Auch finnische Botschaften im Ausland haben ihre eigenen Saunen, und sogar im Parlament in Helsinki gibt es eine. Der Begriff Sauna ist das einzige finnische Wort, das international in andere Sprachen aufgenommen wurde. Sauna ist der perfekte gemeinsame Nenner für Finnland, seine Menschen und seine Kultur.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!