Ausgabe März 2017

Welcome Dinner Köln

Plattform für Begegnungen startet CrowdfundingKampagne

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Welcome Dinner Köln hat bereits über 200 Abendessen zwischen KölnerInnen als Gastgebern und Flüchtlingen als Gästen organisiert. Nun möchte Welcome Dinner Köln noch professioneller werden und neben ehrenamtlich Engagierten eine hauptamtliche Kraft einstellen, die sich um Marketing, Fundraising, den Ausbau des Freiwilligennetzwerks, sowie um die Organisations‐ und Vereinsentwicklung kümmert. Dies ist ebenfalls notwendig, um die vielen Anfragen von Gästen und Gastgebern bewältigen zu können. Zur Finanzierung des ganzen beginnt am 21. März 2017 eine CrowdfundingKampagne auf der Plattform startnext.com: www.startnext.com/welcomedinner. Damit diese erfolgreich abgeschlossen werden kann, zählt Welcome Dinner Köln auf die Unterstützung möglichst vieler Kölnerinnen und Kölner. Die CrowdfundingKampagne ist Teil der Bewerbung von Welcome Dinner Köln beim Deutschen Integrationspreis der Hertie-Stiftung, die die erfolgreichsten CrowdfundingKampagnen mit weiterem Geld unterstützt. Daher sind auch kleine Spenden – der Mindestbeitrag liegt bei 5 EUR – sehr wichtig. Abhängig von der Höhe der Spende warten spannende Dankeschöns auf die Unterstützerinnen und Unterstützer.

Das Welcome Dinner Köln bringt Gäste aus aller Welt mit Gastgebern aus Köln zusammen und will damit zu einem gastfreundlicheren Klima in Köln beitragen. Die Initiative wirkt Vorurteilen gegenüber Zuwanderern entgegen und ermöglicht neue Freundschaften. Zuwanderern soll damit ein besserer Start in ihrer neuen Heimat gelingen. Die Funktionsweise von Welcome Dinner ist einfach. Gastgeber und Gäste können sich auf der Online‐Plattform www.welcome‐dinner.koeln anmelden. Dann wird das Team von Welcome Dinner aktiv. Es werden passende Paare bestehend aus einem Gast und einem Gastgeber gebildet. Geschichten von den Begegnungen werden auf Facebook und in einem Blog veröffentlicht. Das gemeinsame Essen ist ein Erlebnis für beide Seiten,  sowohl für die Gastgebenden als auch für die Gäste. Gastgeber lernen auf diese Weise ihre neuen Nachbarn kennen und können dadurch etwaige Vorurteile ausräumen. Den Gästen signalisiert eine private Einladung zum Abendessen eine Geste, die man wohl nirgendwo auf der Welt missverstehen kann: „Du bist Willkommen!“

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!