Ausgabe März 2017

Höhner

Janz höösch; Electrola/Universal; VÖ: 24.3.

Foto: Electrola/Universal Music
Foto: Electrola/Universal Music

Was auf Neudeutsch „Unplugged“ genannt wird, nennen die Kölner in ihrem Dialekt „Janz höösch“. “Janz höösch” bedeutet dabei aber nicht etwa ganz leise oder balladesk. Der Ausdruck steht eher für gefühlvoll, ausgeruht und trotzdem kraftvoll ungeschminkt. Mit der Akustik-Tour „Janz höösch“ schließt sich für die Kölner Band und ihr Publikum ein Kreis. Schließlich waren die Musiker in ihrer Anfangszeit ein – mehr oder weniger – reiner Akustik-Act. Von den Anfängen bis zu ihrer aktuellen CD „Alles op Anfang“ haben sich die Vollblutmusiker daher eine Setlist aus der 45-jährigen Bandkarriere ausgesucht, die das Schaffen der Höhner als Ganzes widerspiegelt. Diese außergewöhnliche und stimmungsvolle „Janz höösch“-Tour wurde mitgeschnitten und wird als  Album „Janz höösch live & akustisch“ veröffentlicht.

Auf der CD befinden sich 14 Songs, die alles vereinigen, was die Höhner ausmacht und so erfolgreich gemacht hat: Pop-Hymnen im Stadionformat, ehrliche Texte, die oft aus alltäglichen Erlebnissen entspringen und natürlich Lieder mit dem wunderbaren kölschen Humor. Im Programm finden sich ihre größten Hits neben beliebten Klassiker und neueren Titeln, die alle in einem zumeist völlig anderen Gewand zu erleben sind. Gleich der Beginn des Albums setzt ein Zeichen. Kernige Folk-, Country-, Blues- und Rock-Sounds bestimmen im Folgenden die neuen Akustik-Versionen von Hits und Klassikern wie „Schön, dat du do bes“, „Wenn nicht jetzt, wann dann“, „Viva Colinia“, „Das allererste Mal“, „Himmelhoch High“, „Mir jeit et jot“, „Sing mit mir“, „Schenk mir dein Herz“, „Fröher“ oder die folk-rockige Hit-Single „Wenn et Hätz dich röf“.

Wir verlosen 5 x das Album „Janz höösch“.

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!