Ausgabe März 2017

Art Cologne 2017

Kunst der Klassischen Moderne, der Nachkriegszeit und zeitgenössische Arbeiten

Art Cologne
Foto: © Koelnmesse GmbH, Sven Otte

Die Art Cologne geht zurück auf den „Kunstmarkt Köln ‘67“, der 1967 im Gürzenich, dem mittelalterlichen Tanz- und Kaufhaus der Stadt Köln, eröffnet wurde. Heute finden Kunstliebhaber und -sammler auf der Art Cologne ein breites Angebot moderner und zeitgenössischer Kunst aller Preissegmente und Bewegungen. Rund 200 führende internationale Galerien exponieren eine sorgfältig ausgewählte und kuratierte Reihe hochwertiger Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts. Doch die Art Cologne ist auch eine experimentelle Plattform für jungen Galeristen.

Ein neues Format unterstützt dort junge Kunst und ergänzt die Sektionen „New Contemporaries“ und „Collaborations“: der „Neumarkt“. Hier dürfen junge Gallerien ausstellen, die weniger als zehn Jahre bestehen. Der begehrte Art Cologne Preis geht dieses Jahr an Günther Herzog, wissenschaftlicher Leiter des Zentralarchivs des Internationalen Kunsthandels. Der Preis wird für herausragende Leistung in der Kunstvermittlung vergeben. Die Preisverleihung findet mit geladenen Gästen am Mittwoch, den 26. April um 10 Uhr im Historischen Rathaus zu Köln statt.

25.4. (Eröffnung), 26.-29.4. (Publikumstage), Koelnmesse, Messeplatz 1 (Deutz), Tickets zwischen 17-55€ unter www.artcologne.de

Ihr findet Koelner.de auch auf Facebook. Wir freuen uns über ein Like!