Kunst

  • Aug Mi 24
    Galerie

    Jens Ochel

    "The Flow - Fluid Painting". Meist großformatige Werke mit unterschiedlichsten Bildträgern und Materialien wie Salz, Öl oder Lack. überwiegend abstrakt. Mo-Do 8-18h, Fr 8-12h

    18:00 UhrBezirksrathaus Kalk (Köln)
  • Aug Mi 24
    Galerie

    Ingrid Freifrau von Brandenstein

    "Flora und andere Welten V". Acryl und Ölkreise auf Leinwand. 24.-29.8. Finissage 28.8., 11h, mit Musik. Geöffnet 11-18h.

    11:00 UhrFlora, Torhaus am Haupteingang (Köln)
  • Aug Mi 24
    Galerie

    Summer Group Show

    Arbeiten von Aubertin, Beuys, Mack, Mares, Mavignier, Nink, Päffgen, Polke, Seidler, Willems u.a. Bis 31.8.

    Galerie Heinz Holtmann (Köln)
  • Aug Do 25
    Galerie

    "Summertime-Programm"

    Künstler der Galerie

    18:00 UhrART Galerie 7 - Meike Knüppe (Köln)
  • Aug Do 25
    Galerie

    Jens Ochel

    "The Flow - Fluid Painting". Meist großformatige Werke mit unterschiedlichsten Bildträgern und Materialien wie Salz, Öl oder Lack. überwiegend abstrakt. Mo-Do 8-18h, Fr 8-12h. Bis 8.9.

    Bezirksrathaus Kalk (Köln)
  • Aug Do 25
    Galerie

    Barbara Berger-Hermanns

    "Blau-Pausen". Acrylbilder. Vernissage Do, 25.8., 19h. Bis 25.10.

    19:00 UhrCAFÉ mittendrin (Köln)
  • Aug Do 25
    Galerie

    Romain Burgy

    "Urbane Träume". Bis 20.9.

    19:00 UhrGalerie Kunstraub99 (Köln)
  • Aug Do 25
    Galerie

    Friederike Graben

    "NY. Neue Malerei". Bis 28.8.

    19:00 UhrGalerie Petersburger Art (Köln)
  • Aug Do 25
    Galerie

    Austellung des Fotoclub City Treff Köln

    "Handwerk". Fotografien. Bis 20.10.

    Kölner Bank eG (Köln)
  • Aug Do 25
    Galerie

    Christian Aberle

    "Vernehmlich". Im PiK - Projektraum im KunstWerk werden neue Arbeiten und Rauminterventionen gezeigt. Bis 17.9.

    19:00 UhrKunstWerk Köln e. V. (Köln)
  • Aug Do 25
    Museum

    Willy Fleckhaus - Design, Revolte, Regenbogen

    Nicht ohne Grund nannte man Willy Fleckhaus (1925-1983) den "teuersten Bleistift Deutschlands". Wie kein Zweiter hat er die visuelle Kultur der jungen Bundesrepublik von den 1960er- bis 1980er-Jahren geprägt. Willy Fleckhaus verschmolz die Ratio der Schweizer Grafik mit der Fantasie des amerikanischen Editorial Design und wurde damit international zum Vorbild für wenigstens eine Generation von Zeitschriften- und Buchgestaltern, Werbeleuten und Fotografen. Das Museum präsentiert mit dieser Ausstellung die erste große museale Würdigung von Fleckhaus' Schaffen. Gezeigt werden Magazine, Fotografien, Illustrationen, Bücher, Buchreihen und Plakate. Bis 11.12. Di-So 11-17h. 1. Do im Monat 11-22h

    19:00 UhrMuseum für Angewandte Kunst Köln (Köln)
  • Mit "SHHHHH" präsentiert der Kölnische Kunstverein die erste Einzelausstellung von Catharine Czudej in Deutschland. Das Werk der 1985 in Johannesburg geborenen und heute in New York lebenden Künstlerin umfasst Skulpturen, Installationen, Malereien sowie Filme und reflektiert die Beschäftigung mit Situationen des Alltags, historischen Entwicklungen sowie gesellschaftlichen Modellen. Dabei kennzeichnet ihr Schaffen zumeist ein humorvoller Umgang mit den verschiedenen Themenbereichen, der sich in einer poppigen, bisweilen überraschend absurden Erscheinung der Werke manifestiert: Ein Gegenstand oder ein Phänomen setzt freie Assoziationsketten in Gang, über die der Ausgangspunkt ihrer Arbeiten im Zuge des Gestaltungsprozesses verfremdet wird. Für ihre Ausstellung hat Czudej in der zentralen Halle des Kölnischen Kunstvereins ältere und neuere Arbeiten zu einem "Environment" zusammengestellt, das in vielen Facetten auf eine Wohnung verweist und damit Pop-Art-Künstler wie etwa Claes Oldenburg ins Gedächtnis ruft. Ergänzt wird die Ausstellung durch einen neuen Film von Czudej, der im Kino des Kölnischen Kunstvereins aufgeführt wird und der eine neue Facette im Schaffen der Künstlerin repräsentiert. Bis 4.9.
    Foto: Catharine Czudej, Large Soap Painting 4/8, 2015, Seife, 66 x 88,9 x 10,2 cm, Courtesy der Künstlerin und Office Baroque, Brüssel

    Tagestipp 26.08.2016
    Museum

    Catharine Czudej

    Mit "SHHHHH" präsentiert der Kölnische Kunstverein die erste Einzelausstellung von Catharine Czudej in Deutschland. Das Werk der 1985 in Johannesburg geborenen und heute in New York lebenden Künstlerin umfasst Skulpturen, Installationen, Malereien sowie Filme und reflektiert die Beschäftigung mit Situationen des Alltags, historischen Entwicklungen sowie gesellschaftlichen Modellen. Dabei kennzeichnet ihr Schaffen zumeist ein humorvoller Umgang mit den verschiedenen Themenbereichen, der sich in einer poppigen, bisweilen überraschend absurden Erscheinung der Werke manifestiert: Ein Gegenstand oder ein Phänomen setzt freie Assoziationsketten in Gang, über die der Ausgangspunkt ihrer Arbeiten im Zuge des Gestaltungsprozesses verfremdet wird. Für ihre Ausstellung hat Czudej in der zentralen Halle des Kölnischen Kunstvereins ältere und neuere Arbeiten zu einem "Environment" zusammengestellt, das in vielen Facetten auf eine Wohnung verweist und damit Pop-Art-Künstler wie etwa Claes Oldenburg ins Gedächtnis ruft. Ergänzt wird die Ausstellung durch einen neuen Film von Czudej, der im Kino des Kölnischen Kunstvereins aufgeführt wird und der eine neue Facette im Schaffen der Künstlerin repräsentiert. Bis 4.9.

    11:00 Uhr — Kölnischer Kunstverein (Köln)
  • Aug Fr 26
    Galerie

    Barbara Berger-Hermanns

    "Blau-Pausen". Acrylbilder. Bis 25.10.

    CAFÉ mittendrin (Köln)
  • Aug Fr 26
    Galerie

    Romain Burgy

    "Urbane Träume". Bis 20.9.

    Galerie Kunstraub99 (Köln)
  • Aug Fr 26
    Galerie

    "desto weiter erscheint der horizont"

    Barbara Haiduck (Fotogramme, Lochkamerafotografien) u. Inge Kamps (Panoramen, Mehrfachbelichtungen, Video). Bis 9.9.

    19:00 Uhrkampstogether, Künstlerforum auf dem Hagencampus (Köln)
  • Aug Fr 26
    Galerie

    Christian Aberle

    "Vernehmlich". Im PiK - Projektraum im KunstWerk werden neue Arbeiten und Rauminterventionen gezeigt. Bis 17.9.

    KunstWerk Köln e. V. (Köln)
  • Aug Fr 26
    Museum

    Willy Fleckhaus - Design, Revolte, Regenbogen

    Nicht ohne Grund nannte man Willy Fleckhaus (1925-1983) den "teuersten Bleistift Deutschlands". Wie kein Zweiter hat er die visuelle Kultur der jungen Bundesrepublik von den 1960er- bis 1980er-Jahren geprägt. Willy Fleckhaus verschmolz die Ratio der Schweizer Grafik mit der Fantasie des amerikanischen Editorial Design und wurde damit international zum Vorbild für wenigstens eine Generation von Zeitschriften- und Buchgestaltern, Werbeleuten und Fotografen. Das Museum präsentiert mit dieser Ausstellung die erste große museale Würdigung von Fleckhaus' Schaffen. Gezeigt werden Magazine, Fotografien, Illustrationen, Bücher, Buchreihen und Plakate. Bis 11.12. Di-So 11-17h. 1. Do im Monat 11-22h

    Museum für Angewandte Kunst Köln (Köln)
  • Aug Sa 27
    Galerie

    "Spare Space"

    Antje Seemann (Grafiken), Zsuzsi Rákosfalvy & (Mischtechnik auf Leinwand). Bis 17.9.

    19:00 UhrGalerie Szalc (Bonn)
  • Aug Sa 27
    Galerie

    Hanns Schimansky

    altungen und Arbeiten auf gefaltetem Papier von 1993 bis 2016. Bis 1.10.

    15:00 UhrGalerie Werner Klein (Köln)
  • Aug Sa 27
    Galerie

    "desto weiter erscheint der horizont"

    Barbara Haiduck (Fotogramme, Lochkamerafotografien) u. Inge Kamps (Panoramen, Mehrfachbelichtungen, Video). Bis 9.9.

    kampstogether, Künstlerforum auf dem Hagencampus (Köln)
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 8
  8. >