Ausgabe Mai 2013

Nataa Dragnic’: Immer wieder das Meer

Deutsche Verlags-Anstalt, 368 Seiten, 19,99 Euro

Roman Nach dem endlos langen Winter erklären wir hiermit die Sommersaison offiziell für eröffnet und präsentieren unseren Leser/-innen die erste Urlaubslektüre-Empfehlung des Jahres. „Immer wieder das Meer” spielt an wechselnden Orten in Italien, darunter beliebte Touristenziele wie Florenz, Siena und die Insel Elba. Dies sind die Orte, an denen sich das Leben der Familie Alessi und insbesondere der drei Töchter Roberta, Lucia und Nannina abspielt. Der Roman begleitet die Alessis über mehrere Jahrzehnte. Die Handlung setzt ein im Jahr 1984 – zu einer Zeit also, als man Italien hierzulande noch in erster Linie mit Lebensfreude, Urlaub und guter Küche assoziierte und nicht mit der Eurokrise. Der Roman beginnt mit der ersten Begegnung Robertas mit dem geheimnisvollen Alessandro, der im Leben der Familie fortan eine besondere Rolle einnehmen wird. Nach und nach machen nämlich, mehr oder weniger zufällig, auch die jüngeren Schwestern seine Bekanntschaft. Welche von ihnen am Ende das Rennen macht, bleibt bis zum Schluss ungewiss. Dragnic´ spart in ihrem Roman auch ernste Momente nicht aus. Dennoch gelingt es ihr, immer eine optimistische Leichtigkeit beizubehalten, die den Roman zur idealen Sommerlektüre macht. -da