Ausgabe August 2017

KuKo-Vorschau: Klassik

Anna Lucia Richter Foto: nafezrerhuf

Gürzenich Orchester

In der Saison 17-18 widmet sich das Gürzenich Orchester den eng mit Köln verbundenen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und Bernd Alois Zimmermann. Auftakt dazu ist das zweite Sinfoniekonzert am 29., 30. und 31.10. in der Philharmonie, das anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums der Reformation Werke präsentiert, die neue Zeitalter feiern: Händels „Feuerwerksmusik“ das Ende des Erbfolgekrieges, Mendelssohns „Lobgesang“ feiert Gutenbergs Medienrevolution durch den Buchdruck und Zimmermanns „Sinfonie in einem Satz“ den Neubeginn nach dem 2. Weltkrieg. Unter der Leitung von Hartmut Haenchen werden die Reformationsfestivitäten u.a. mit der Sopranistin Anna Lucia Richter und zahlreichen Kölner Chören begangen. Mehr von Mendelssohn und Zimmermann ist in den Sinfoniekonzerten 3, 5, 9, 10 und 12 zu hören.

Forum für Alte Musik Köln

Julian Prégardien Foto: Stefan Nimmesgern

Ein buntes europäisches Stil-Spektrum bereitet das Forum Alte Musik Köln in seiner 20. Spielzeit (2017/18) in acht Konzerten immer sonntags um 17 Uhr – entweder im WDR Funkhaus, im Museum Schnütgen, im MAKK oder in der Trinitatiskirche. Die barocke Quadro- Besetzung um den Traversflötisten Martin Sandhoff und die Gambistin Hille Perl spiegelt ein Telemann-Konzert in Paris. Die englischen Gothic Voices sind mit dem Sängerkomponisten Guillaume Dufay im 15. Jahrhundert zwischen dem franko-flämischen Hennegau und Italien unterwegs. Und der Tenor Julian Prégardien ist mit Christophe Rousset und seinen Talens Lyriques in einem Programm à la Française zu hören. Auch weihnachtliche Musik aus Assisi ist zu hören, wenn sie das Orchester l‘arte del mondo mit der Sopranistin Stephanie Elliott interpretiert.

WDR Sinfonieorchester

Jukka Pekka Saraste Foto: Felix Broede

In der Spielzeit 2017/2018 feiert das WDR Sinfonieorchester Köln sein 70-jähriges Jubiläum. Zu den Höhepunkten der Saison zählt die Aufführung aller neun Beethoven-Sinfonien unter der Leitung von Jukka-Pekka Saraste. An je zwei Doppelabenden im November 2017 und Februar 2018 ist der Zyklus in der Kölner Philharmonie zu erleben. Ein weiterer Schwerpunkt der Spielzeit liegt auf dem vielschichtigen Werk des Kölner Komponisten Bernd-Alois Zimmermann, dessen Geburtstag sich im März 2018 zum 100. Mal jährt. Renommierte Dirigenten stehen in der kommenden Saison am Pult, darunter Marek Janowski; Jakub Hru° ša, Manfred Honeck und Alan Gilbert. Und SolistInnen von Weltruf werden begrüßt: Rudolf Buchbinder, Paul Lewis, Yuja Wang, Alice Sara Ott, Arabella Steinbacher, Frank-Peter Zimmermann und Martin Grubinger.

Kölner Philharmonie

Alexander Melnikov Foto: Julien Mignot

Schon am 13.9. beehren die Wiener Philharmoniker mit ihrer tönenden Anwesenheit. Sie präsentieren u.a. Mahlers „Tragische“ Sinfonie. Am 21.10. interpretieren Francesco Tristano (Piano) und Moritz von Oswald (Electronics) Werke von u.a. Johann Sebastian Bach, John Cage, Francesco Tristano und von Moritz von Oswald selbst. Der russische Meisterpianist Alexander Melnikov beherrscht die historische Aufführungspraxis genauso gut wie das Spiel auf modernen Flügeln. Am 8.6.2018 führt er „Fantasien“ von u.a. Bach, Mozart, Chopin, Brahms und Schubert auf.

Westdeutsche Konzertdirektion

Die Westdeutsche Konzertdirektion holt im September die weltberühmte Violinistin Vilde Frang nach Köln. Sie spielt mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung von Mikko Franck Beethovens Leonoren-Ouvertüre, die „Eroica“-Sinfonie und Bartóks Konzert Nr. 1.

Ihr findet Koelner.de auch auf FacebookTwitter und Instagram! Schaut doch mal rein!