Ausgabe August 2017

Rund um Köln

Ausflugsziele im Kölner Umland

Kunstmuseum Villa Zanders, Foto: M. Heuer

Kunstmuseum Villa Zanders
Im Mittelpunkt des Kunstmuseums Villa Zanders steht die Sammlung „Papier als künstlerisches Medium“, denn die städtische Galerie ist in der einstigen Villa der Papierfabrikantenfamilie Zanders untergebracht. Im Erdgeschoss gibt es Werke der Düsseldorfer Malerschule zu sehen, oben werden Wechselausstellungen gezeigt.

Kunstmuseum Villa Zanders, Konrad-Adenauer-Platz 8, 51465 Bergisch Gladbach, Tel. 02202-14 23 34, Ö: Di/Mi & Fr/Sa 14-18h, Do 14-20h, So 11-18h, 4/2€, www.villa-zanders.de.

Schloss Augustusburg & Schloss Falkenlust
Zwei Prachtbauten der Rokoko-Ära lassen sich vor den Toren Kölns, in Brühl, bestaunen. Schloss Augustusburg gilt als die Lieblingsresidenz des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August aus dem Hause Wittelsbach, während er auf Schloss Falkenlust seiner Lieblingsbeschäftigung – der Falknerei – nachging. Augustusburg kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden, das Schloss Falkenlust hingegen ohne, dort stehen Audioguides zum Mieten zur Verfügung.

Schloss Augustusburg & Schloss Falkenlust, Parkplatz Max-Ernst-Allee (Augustusburg), An Schloss Falkenlust (Falkenlust), 50321 Brühl, Tel. 02232-440 00, Ö: Di-Fr 9-12h & 13.30-16h; Sa/So 10-17h, im Dezember und Januar geschlossen, 8,50/7/5€ (Augustusburg), 6,50/5/4€ (Falkenlust) oder Kombiticket: 13/10/7€, www.schlossbruehl.de.

Kunstmuseum Bonn, Foto: Reni Hansen

Kunstmuseum Bonn
Der 1992 eröffnete Neubau beherbergt eines der meistbeachteten Museen für Gegenwartskunst in Deutschland. Im Zentrum stehen August Macke und die Rheinischen Expressionisten sowie eine Sammlung zur deutschen Kunst nach 1945.

Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn, Tel. 0228-77 62 60, Ö: Di & Do-So 11-18h, Mi 11-21h, 7/3,50€, www.kunstmuseum-bonn.de.

Schloss Dyck
Die Stiftung Schloss Dyck verbindet die historischen Gärtenund Kulturlandschaften mit Themen der Landschaftskultur & des Städtebaus. Nach einer Konzeption des Landschaftsverbandes Rheinland wurde 1999 die Stiftung als Zentrum für Gartenkunst & Landschaftskultur gegründet.

Schloss Dyck, 41363 Jüchen, Tel. 02182-82 40, Ö (Park): Di-So 10-18h (Sommer), 10- 17h (Winter), Ö (Schloss): Di-Fr 14-18h, Sa/So 12-18h (Sommer), Sa/So 12-17h (Winter), 9/6/1,50€ (Tagesticket), 5/3,50/1€ (Abendticket), www.stiftungschloss-dyck.de.

LVR-LandesMuseum Bonn, Foto: LVR-LandesMuseum Bonn

LVR-LandesMuseum Bonn
Das „Rheinische Landesmuseum für Archäologie, Kunst- und Kulturgeschichte“ des Landschaftsverbandes Rheinland bietet Einblicke in die Geschichte der Region. Noch bis zum 11. März 2018 ist die Sonderausstellung „Im Meer versunken – Sizilien und die Unterwasserarchäologie“ zu sehen.

LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn, Tel. 0228-207 00, Ö: Di-Fr & So 11-18h, Sa 13-18h, 8/6€, bis 18 Jahre Eintritt frei, www.landesmuseum-bonn.lvr.de.

Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Das Gebäudeensemble des Arp Museums besteht aus dem klassizistischen Bahnhof und einem in das natürliche Gelände hineingearbeiteten Neubau. Hauptanliegen ist die Präsentation des Werks von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp. Doch auch der Vermittlung von Kunsttechniken und dem Dialog mit zeitgenössischer Kunst wird viel Bedeutung beigemessen.

Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen, Tel. 02228-94 25 16, Ö: Di-So 11-18h, 9/7€, bis 12 Jahre Eintritt frei, www.arpmuseum.org.

Max Ernst Museum Brühl, Foto: Theo Gerhards

Max Ernst Museum
Brühl ist die Heimatstadt von Max Ernst. Deswegen ehrte die Stadt ihren berühmtesten Sohn mit einem Museum. Die ständige Sammlung umfasst Werke aus rund 70 Schaffensjahren des Dadaisten: die dadaistischen Aktivitäten im Rheinland, die Beteiligung an der surrealistischen Bewegung in Frankreich, das Exil in den USA und schließlich die Rückkehr nach Europa im Jahr 1953. Die wechselnden Sonderausstellungen beschäftigen sich mit Künstlern von der Vergangenheit bis zur Gegenwart.

Max Ernst Museum, Comesstr. 42/Max-Ernst-Allee 1, 50321 Brühl, Tel. 02232-579 30, Ö: Di-So 11-18h, 7/4€, während Wechselausstellungen 8,50/5€, www.maxernstmuseum.lvr.de.

 K1 – Hochseilgarten & Kletterwald
Wunderschön im Bergischen Land gelegen bietet der K1 Hochseilgarten und Kletterwald sportlichen Spaß für die ganze Familie. Sechs Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und zwei eigens für Kinder entwickelte Kletterwege versprechen jede Menge Abwechslung für Anfänger und Fortgeschrittene sowie für Gruppen, vom Schulausflug bis zur Firmenveranstaltung.

K1 – Hochseilgarten & Kletterwald, Schallemicherstraße 40, 51519 Odenthal, Tel. 02207-847 14 40, Ö an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien: 10-18.30h, im Sommer bis 19.30h, 8/18/21/24€, www.hochseilgarten-k1.de.

Achterbahn Taron im Phantasialand, Foto: Phantasialand, Julian Omonsky

Phantasialand
Im Phantasialand dürfen sich Besucher auf mehrfach ausgezeichnete Attraktionen freuen, die unvergessliche Abenteuer und außergewöhnlichen Spaß versprechen – einzigartig eingebunden in sechs Themenbereiche. Auf der Suche nach packendem Nervenkitzel, einer gehörigen Portion Bauchkribbeln und dem absoluten Fahrspaß kommt im Phantasialand die ganze Familie auf ihre Kosten.

Phantasialand, Berggeiststraße 31-41, 50321 Brühl, Tel. 02232-366 00, April bis Okt. tägl 9-18h, 46,50/35€ (Sommer), 42/29€ (Wintertraum), www.phantasialand.de.

Museum Morsbroich
Das Museum im Schloss Morsbroich ist fokussiert auf Pop- Art, Monochromie, analytische Malerei, Nouveau Realisme und zeitgenössische Künstler. Jedes Jahr gibt es zusätzlich drei Wechselausstellungen zur zeitgenössischen Kunst und zwei Ausstellungen in der Grafiketage, die das Angebot ergänzen. Auch sehenswert: die Skulpturensammlung im Schlosspark.

Museum Morsbroich, Gustav-Heinemann-Str. 80, 51377 Leverkusen, Tel. 0214-85 55 60, Ö: Di/Mi & Fr-So 11-17h, Do 11-21h, 5,50/4€, www.museum-morsbroich.de.

Ihr findet Koelner.de auch auf FacebookTwitter und Instagram! Schaut doch mal rein!