Ausgabe August 2017

Sommermärchen

Wallis Bird
Foto: Jens Oellermann

Aufgrund finanzieller Engpässe stand es im Winter noch in den Sternen, ob ein weiteres Acoustic Summer Festival stattfinden würde. Die gute Nachricht ist: Die Stadt Düsseldorf hat erstmals Fördermittel zugesagt. Somit geht die sechste Ausgabe der Reihe wie geplant über die Bühne.

Es ist das Festival der leisen Töne, gelobt für seine intime, friedvolle Atmosphäre und die Vielfalt der Künstler, die ihre Musik rein unplugged performen, ohne elektrische Gitarren und Verstärker. 300 bis 400 Bewerbungen hat Veranstalter Tommy Kirchmann bekommen, das ist Usus, sowohl für den Acoustic Winter als auch für den Acoustic Summer. Letzterer steigt am 19. August wie gehabt openair im Weltkunstzimmer, wobei niemand schlechtes Wetter fürchten muss – das Gelände ist regensicher.

Zehn Acts aus fünf Ländern haben die Organisatoren ausgewählt und eingeladen, keine leichte Aufgabe bei der Fülle von Anfragen, sagt Tommy: „Es gibt so viele tolle Künstler, wir könnten jede Woche ein Festival veranstalten.“ Auch der Januar sei schon fast komplett gebucht.

Zur „obersten Liga“ gehört die irische Musikerin Wallis Bird, die wegen ihres kraftvollen Gesangs zur Akustikgitarre gern mit Janis Joplin oder Eva Cassidy verglichen wird. Längst kein Unbekannter mehr ist auch der Düsseldorfer Singer-Songwriter Stefan Honig, der einen seiner raren Soloauftritte gibt, und bereits zum zweiten Mal zu Gast ist die Hamburger Folk-Band Torpus & The Art Directors. Vertreter der eher ruhigeren Klänge sind die Sängerin Anna Katt aus Schweden, der Brite Thomas George aka The Lion and the Wolf sowie Jagular (bürgerlich: Jan Becker). Auch Ilka Lancelle aus Wuppertal perlt sich mit ihren feinen Songs direkt in die Herzen des Publikums. Schönster mehrstimmiger Indie-Folk kommt von den Dortmundern Walking on Rivers, während die Nordlichter-Kapelle Ove das unterhaltsame Genre Rumpel-Folk bedient. Eine Premiere ist der Auftritt einer afrikanischen Band: Mitreißender, tanzbarer World-Pop-Folk kennzeichnet den Sound von Raoky aus Madagaskar.

Was fehlt noch zu einem perfekten Festivaltag? Essen und Trinken natürlich – für beides ist hinreichend gesorgt, Wein- und Cocktailbar inklusive. Bk

Acoustic Summer: 19.8., Weltkunstzimmer, Düsseldorf; www.acoustic-festival.de

Ein Beitrag von coolibri Düsseldorf.

Ihr findet Koelner.de auch auf FacebookTwitter und Instagram! Schaut doch mal rein!