Ausgabe November 2017

Plattform für kölsches Liedgut

Pavement Records versorgt nicht nur die Domstadt mit stimmungsgeladener Musik.

Foto: www.blende4.de

Nach den anfänglichen Erfolgen in der Region um Köln, hat sich die 1989 gegründete Plattenfirma Pavement Records mittlerweile bundesweit zu einer interessanten und zuverlässigen Adresse für Künstler, Medien- und Handelspartner entwickelt. Im Segment „Stimmungsmusik“ zählt das in Bergisch Gladbach ansässige Unternehmen zu den Firmen mit den höchsten Marktanteilen – es ist aber allen musikalischen Stilrichtungen gegenüber aufgeschlossen. Unter anderem finden sich in ihrem Portfolio Künstler und Bands wie Bläck Fööss, Paveier, Cat Ballou und Bernd Stelter.

Marita Köllner

Foto: Peter Blum

Marita Köllner feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum. Zunächst stand sie als Büttenrednerin auf den Brettern, die die Welt bedeuten und dann als Sängerin und Moderatorin zahlreicher Karnevalssendungen. Nicht nur in Köln ist die 59-Jährige, die noch besser unter ihrem Künstlernamen „Et fussich Julche“ bekannt ist, ein Begriff. Passend zu ihrem 50-jährigen Bühnenjubiläum heißt ihr neuer Song „Dat wor en schöne Zick“. Auf der Maxi-CD, die am 6. Oktober herauskam, ist Party angesagt. Mit dem letztjährigen Titel „Ein weißer Schwan“ und den bekannten Hits „Können diese Augen lügen (Disco Mix)“, „Wille, wille, witt“ und „Wenn Fastelovend im Sommer wör“ ist Stimmung pur garantiert.

Alte Bekannte

Foto: www.blende4.de

Alte Bekannte freuen sich auf ein Wiedersehen – oder auf ein Kennenlernen! Man kennt Daniel „Dän“ Dickopf, Songwriter und -texter der Wise Guys, die sich im Juli 2017 auflösten. Man kennt Nils Olfert, der fast neun Jahre bei den Wise Guys aktiv war, und Björn Sterzenbach, der der letzte Bassist dieser erfolgreichen A-cappella-Formation war. Aber auch die beiden anderen Bandmitglieder sind keine unbeschriebenen Blätter: Clemens Schmuck kennt man u. a. als Mitglied der niederländischen Band iNtrmzzo, und Ingo Wolfgarten hat z.B. an der Seite von Gregor Meyle auf sich aufmerksam gemacht. Diese fünf Musiker haben sich zu einer neuen A-cappella-Formation zusammengetan und nennen sich Alte Bekannte – und sie scharren schon mit den Hufen, die Bühnen im deutschsprachigen Raum zu erobern. Das Debütalbum „Wir sind da“ erscheint am 8. Dezember.

Karneval der Stars Folge 47

Bekannt ist Pavement Records auch durch die Zusammenstellung von Samplern wie „Karneval der Stars“. Genau so einer ist in seiner 47. Ausgabe vor wenigen Tagen erschienen. Mit 21 Titeln ist auch diese Folge der „Karneval der Stars“ bis zum Anschlag mit neuen Songs bestückt. Dabei sind die Bläck Fööss mit „Lommer nimmih lommer sage“ und „Op dä eetste Bleck“, die Paveier mit „Liebe auf den ersten Blick“ und „Freiheit“ sowie Cat Ballou mit „Mir fiere et Levve“ und „Liebe Deine Stadt“. In diesem Jahr drehen sich sehr viele Lieder um die Liebe, und Brings geben gleich zu Beginn der CD mit ihrer Ballade „Liebe gewinnt“ ein Statement ab. Neu im Interpretenkreis sind dieses Jahr J.P. Weber, der treffend meint „Irjendeiner fingk et schön“ und Fiasko mit „Schwerelos“. Die Abräumer der vergangenen Session Querbeat werfen mit „Guten Morgen Barbarossaplatz“ auch eine hitverdächtige Nummer ins Rennen.

Kasalla

Foto: Ben Wolf

Kasalla sind nicht nur auf der „Karneval der Stars“ vertreten, nein sie haben im September auch ein nagelneues Album namens „Mer Sin Eins“ auf den Markt gebracht, was natürlich auch auf Pavement Records erschienen ist. Einem Millionenpublikum mag der rheinische Kraftausdruck „Kasalla“, der so viel wie Ärger oder Krawall bedeutet, erstmals im Fernseh- Programm in seiner ganzen Pracht aus dem Munde des Ex-Fußball-Profis Thorsten Legat im Dickicht des australischen Urwalds zu Ohren gekommen sein. Für Musikfans ist die seit Jahren erste und einzige Begriffs-Assoziation: Kölns beliebteste und erfolgreichste Mundart-Band. Ein Status, den Kasalla sechs Jahre nach ihrer Gründung mittlerweile unangefochten einnehmen. Das zeigt auch ihr neues Werk, das es bis auf Platz fünf der deutschen Albumcharts schaffte.

Ihr findet Koelner.de auch auf FacebookTwitter und Instagram! Schaut doch mal rein!